09.04.2020 12:19 Alter: 172 Tage
Category: Aktuelles

NEUHEITEN – aktuell

Wissenswertes zur Corona-Pandemie

Neugierig+informiert bleiben/Foto©clipdealer.de
Neugierig+informiert bleiben/Foto©clipdealer.de

NEUHEITEN – aktuell (Chronik der Ereignisse)

  • Wichtig:Lockerungen werden nur schrittweise und unterschiedlich – auch zeitlich –  in Bundesländern-, bzw. Landkreisen vorgenommen. 
    Beobachten Sie GENAU die regionalen Nachrichten und richten Sie sich auch weiterhin vernünftig und rücksichtsvoll nach diesen Vorgaben.
    Es dient Ihrer eigenen Sicherheit, der Sicherheit Ihrer Liebsten, aber auch unserer solidarischen Gemeinschaft!

  • 06.05.2020: Lockerung der Ausgangsbeschränkung – jetzt "Kontaktbeschränkung" beschlossen. Abstandsregelung (mindestens 1,5 m) bleibt bestehen, ebenso das Tragen von Mund-Nasenschutz bei Einkäufen, im Nahverkehr usw.

    Es ist wieder erlaubt, Kinder und Familie oder eine Kontaktperson (außerhalb der Kernfamilie) im öffentlichen Raum oder Zuhause zu treffen!
    Besuche von enger Verwandtschaft in Pflegeheimen oder im Krankenhaus ist EINER Kontaktperson gestattet (ab 09.05.20).
    Geschäfte über 800 m² dürfen wieder öffnen, allerdings bestehen zahlenmäßige Zugangsbeschränkungen, um die Abstandsregeln einzuhalten.
    Schulklassen (Abschluss- und Übertrittsklassen) kehren nach gültigen Konzepten in die Schulen zurück.
    Breitensport im Freien, aber auch Individualsportarten (Tennis, Leichtathletik, Golf, Segeln, Reiten) werden erlaubt. Freibäder und Fitneßstudios bleiben weiterhin geschlossen.
    Zoos, Bibliotheken und Fahrschulen nehmen wieder ihren Betrieb auf.
    Nagel- und Kosmetikstudios können wieder öffnen.
    Mitte bis Ende Mai soll der Gastronomiebetrieb wieder aufgenommen werden dürfen.
    (Stand: 07.05.20 – 13 Uhr)
  • Stufenplan für Schulen und Gastronomie in Niedersachsen veröffentlicht: 

    Die niedersächsischen Schulen sollen ab 25.05. für weitere Klassen öffnen. Das gab Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) bei der Vorstellung eines Fünf-Stufen-Plans der Landesregierung bekannt.

    Ab dem gleichen Zeitpunkt sollen Hotels in Niedersachsen – zunächst mit Einschränkungen – wieder öffnen dürfen, Gastronomiebetriebe bereits am 11.05.
    Hotels, Pensionen und Jugendherbergen sollen in Niedersachsen ihre maximale Auslastung nach der Wiedereröffnung am 25.05. auf 50% begrenzen und weitere Auflagen einhalten müssen (lt.Wirtschaftsminister B.Althusmann (CDU). Bereits ab 11.05. können Ferienhäuser und -wohnungen vermietet werden, ebenfalls mit einer maximalen Auslastung von 50%.
    Auch Restaurants, Gaststätten, Cafés und Biergärten sollen eine Auslastungsgrenze von 50% -sowohl im Innen- als auch im Außenbereich- einhalten. Eine weitere Öffnung der Gastronomie sei vom 25.05. an möglich. Bars oder Diskotheken blieben bis auf Weiteres geschlossen.
  • Lockerungen der allgemeinen Ausgangsbeschränkungen:
    Seit Montag, den 04.05.20 sind -in Bundesländern unterschiedlich- Lockerungen der bisherigen Ausgangsbeschränkungen in Kraft getreten.
    Dennoch bleiben weiterhin gültig: ABSTAND HALTEN und Mund-Nasenschutz-Pflicht bei Einkäufen und Aufenthaltsorten jeweils dort, wo der Mindestabstand nicht in jedem Fall eingehalten werden kann.
    So dürfen auch Einzelhandelsgeschäfte mit über 800 m² Verkaufsfläche wieder öffnen, Tierparks, Spielplätze, Museen und Ausstellungen werden regional Öffnungen gestattet, UND: Friseursalons, aber auch Fußpflegestudios können ihre Dienste unter Auflagen wieder anbieten.
    In Thüringen und Sachsen-Anhalt, auch in Baden-Württemberg, werden Kirchenbesuche wieder erlaubt sowie Trauerfeiern im engsten Familien- und Freundeskreis.
    Das Hotel- und Gaststättengewerbe hofft ebenfalls auf ein zeitlich-nahes, absehbares Konzept, um ihre Tore wieder öffnen zu dürfen.
  • Deutschlandweit ist seit dem 27.04.2020 im Nahverkehr und beim Einkaufen, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend vorgeschrieben.(Stand: 22.4.20 – 15 Uhr)
  • An den deutschen Außengrenzen gelten weiterhin strenge Grenzkontrollen (Ausnahmen sind Belgien und Niederlande). Die Kriterien berücksichtigen, ob es im angrenzenden Land Risikogebiete gebe und ob die betroffenen, grenznahen Bundesländer, sich für oder gegen Lockerungen der Kontrollen aussprächen. (Stand: 15.04.20)
  • Bußgeldkatalog der Länder sieht Geldstrafen von bis zu 1.000 EUR vor, wenn sportliche, kulturelle oder touristische Zusammenkünfte organisiert werden, oder von den Verantwortlichen in Betrieben, Sicherheitsvorkehrungen nicht durchgesetzt werden.
    - Bis zu 5.000 EUR Strafe drohen, wenn Bewirtungsverbote mißachtet werden, oder gegen Schließungen von Einrichtungen, Begegnungsstätten und betroffener Betriebe verstoßen wird! (Stand: 09.04.20 – 10.30 Uhr)
  • Bund und Länder haben sich auf neue Quarantäne-Regeln für Einreisende (14 Tage) verständigt. Außerdem drohen bei Verstößen, hohe Bußgelder zwischen 500 und 10.000 EUR! (Stand: 08.04.20 – 18 Uhr)
  • Haustiere sind KEIN Faktor bei der Ausbreitung des Virus SARS-CoV2
    ABER:
    - Erstmals Katze positiv auf Coronavirus getestet (29.03.20)
    - Lesen Sie weiter unter ALSO DOCH
  • Bund und Länder beschließen deutschlandweites Kontaktverbot
    - Treffen von mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit werden verboten – ausgenommen die Kernfamilie.
    - Gruppen feiernder Menschen in der Öffentlichkeit und zuhause sind inakzeptabel
    - ein Mindestabstand von mindestens 2 m in der Öffentlichkeit ist einzuhalten
    - Schließung von Dienstleitungsbetrieben im Bereich Körperpflege, wie Friseure, Kosmetikstudios, Tatoo-Studios und Massagesalons.
    Medizinisch notwendige Behandlungen sind weiterhin möglich
    - Schließung aller Restaurants und Gaststätten.
    Ausgenommen sind die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zuhause
    Bei Zuwiderhandlungen drohen Strafen! (Stand: 22.03.20 – 17.35 Uhr)
  • Eingeschränkt wird:
    - Gruppenbildungen im Freien sind verboten
    - Besuche in Pflegeheimen und Behinderteneinrichtungen sind nur noch bei Sterbefällen erlaubt
    - Besuche in Krankenhäusern sind nur noch für Eltern von Kindern und von Vätern bei Geburten erlaubt
    - die Gastronomie bleibt geschlossen; Take away, Drive-In und Lieferungen sind weiterhin erlaubt
    Bei Nichteinhaltung der Verbote drohen Bußgelder bis zu 25.000,– € und Haftstrafen bis zu 5 Jahren! (Stand: 20.03.10 – 13.32 Uhr)
  • Die Bundesregierung erklärt folgende Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Infektionen:
    Eine Vielzahl von Geschäften wird geschlossen, Gottesdienste sowie Treffen in Vereinen sind verboten und Spielplätze gesperrt, wie aus dem Beschluss der Bundesregierung und der Regierungschefs der Länder hervorgeht. Die Maßnahmen gelten ab sofort!
  • Supermärkte und andere Läden, die zur Versorgung der Menschen dienen, bleiben geöffnet – wenn auch mit einer gewissen Steuerung, um Warteschlangen zu vermeiden.
  • Ausdrücklich nicht geschlossen werden Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen – aber auch Poststellen, Tierbedarfsmärkte oder der Großhandel. 
  • Außerdem werden Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen verboten. Dies gilt auch für Kirchen, Moscheen, Synagogen und andere Glaubensgemeinschaften. (Stand: 16.03.20)

»