30.03.2020 14:44 Alter: 175 Tage
Category: Aktuelles

ALSO DOCH

Vorsichtsmaßnahmen für Besitzer von Hunden oder Katzen

Alles wird gut!
Alles wird gut! Foto©shutterstock.com/JavierBrosch

Ein bisher einmaliger Fall: Eine Katze wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Ein Einzelfall, welcher bei engem Kontakt zwischen Tier und einem infizierten Menschen auftreten kann, bestätigte die veterinärmedizinische Fakultät der Universität Lüttich (Belgien). Dort wurde das Haustier eines an Covid-19 erkrankten Besitzers, von Wissenschaftlern untersucht.

Das Virus könne in seltenen Fällen durchaus vom Menschen auf sein Haustier übertragen werden, wenn es eng im Haushalt gehalten werde – so der Behördensprecher der Fakultät. Er wies desweiteren darauf hin, dass es bisher keinen Beweis dafür gebe, dass ein Haustier das Virus auf Menschen oder an andere Haustiere übertragen kann.

Allerdings werden die Verhaltensregeln im Umgang mit Haustieren wie folgt aktualisiert:

1) Für den gesunden Besitzer:

  • Vermeiden Sie engen Kontakt mit Ihrem Haustier, insbesondere im Gesicht.
  • Waschen Sie Ihre Hände nach dem Kontakt mit dem Haustier und insbesondere nach der Wartung einer Katzentoilette oder Schüssel mit Seife
  • Halten Sie während des Spaziergangs Abstand zu anderen Hunden
  • Halten Sie den Hund von (fremdem) Kot fern
  • Entfernen Sie den Kot Ihres Hundes in einem geeigneten Einmalbeutel und entsorgen ihn im Hausmüll
  • Reinigen Sie die Pfoten Ihres Hundes nach dem Spaziergang mit milder Seife


2) Für einen durch SARS-CoV2-kontaminierten Eigentümer:

  • Haustiere von Virus-positiven menschlichen Patienten im Haus halten 
  • Für den kontaminierten Patienten gilt die Einhaltung der Hygienevorschriften (Reinigung und Desinfektion der Hände) um eine Übertragung von Mensch zu Mensch ebenso zu vermeiden wie eine Übertragung auf Haustiere
  • Lüften Sie die Räumlichkeiten und reinigen Sie den Boden mit einem Haushaltsreiniger
  • Zur Beachtung für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Tiere in diesen Haushalten:
    • Benennung einer nicht kontaminierten nahestehenden Person zur Fütterung und Pflege/Unterbringung des Tieres
    • Reservieren Sie separate Oberflächenkleidung für die Pflege dieser Tiere, wechseln Sie diese am Wohnungseingang und vor dem Verlassen der Wohnung, um den Kontakt zwischen Innen- und Außenkleidung zu vermeiden
    • Halten Sie Halsband und Leine am Eingang bereit, ohne Kontakt mit dem positiven Patienten zu haben
    • Aufrechterhaltung des gewohnten Gehwegs des Hundes, indem er von anderen Tieren ferngehalten wird und seine Fäkalien gesammelt werden
    • Reinigen Sie die Pfoten vor und nach dem Spaziergang mit milder Seife
  • Die gleichen Maßnahmen sind anzuwenden, wenn der Eigentümer ins Krankenhaus eingeliefert wird.

    Quelle: Prof. Prof. Etienne THIRY, Veterinärmedizinische Fakultät, Universität Lüttich

«»