01.06.2006 00:00 Alter: 14 Jahre
Category: Aktuelles

Die Tollwut-Verordnung

Wirksamer Tollwutimpfschutz bis zu 3 Jahre gültig!

Schutzimpfung: Einzige und bestmögliche Bekämpfung von Virusinfektionen
Schutzimpfung: Einzige und bestmögliche Bekämpfung von Virusinfektionen

Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Landwirtschaft (BMVEL) hat im Dezember 2005 die deutsche Tollwutverordnung aktualisiert.

Dort ist folgende Formulierung unter – Begriffsbestimmungen, § 1 – zu finden:
Im Sinne dieser Verordnung liegen vor: …
3. wirksamer Impfschutz bei Hunden und Katzen, wenn eine Impfung gegen Tollwut

a) im Falle einer Erstimpfung bei Welpen im Alter von mindestens drei Monaten mindestens 21 Tage nach Abschluss der Grundimmunisierung und längstens um den Zeitraum zurückliegt, den der Impfstoffhersteller für eine Wiederholungsimpfung angibt,
oder
b) im Falle von Wiederholungsimpfungen, die jeweils innerhalb des Zeitraumes durchgeführt worden sind, den der Impfstoffhersteller für die jeweilige Wiederholungsimpfung angibt.

Das heißt: Es wird nicht nur ausschließlich die jährliche Tollwutimpfung anerkannt, sondern als wirksamer Impfschutz gelten auch Wiederholungsimpfungen, die innerhalb der vom Hersteller angegebenen Zeitabstände (mit bis zu 3 Jahren) verabreicht worden sind.

Daraus ergeben sich nachfolgende Sachlagen bei den Veranstaltungen der Verbände:

  • Die Wiederholung der Tollwutimpfung ist seither automatisch nicht mehr nach 12 Monaten fällig, sondern abhängig von der Gültigkeit des Impfstoffes, der vom Impfstoffhersteller genannt wird – UND: durch Eintrag des Impftierarztes im Impfpaß bestätigt wurde.
  • ABER: Die Kreisveterinärämter können individuell bei den Einlaßkontrollen anläßlich der Verbandsveranstaltungen entscheiden; dies gilt für die Anerkennung einer längeren Gültigkeitsdauer, aber auch für das Einlaßalter bei Welpen, die z.B. eine abgeschlossene Tollwut-Grundimmunisierung aufzuweisen haben, was grundsätzlich vor der 16. Lebenswoche nicht der Fall sein dürfte (siehe § 1,3a)!
  • Daher sollte beachtet werden: Besteht im Impfpaß kein Eintrag gültig bis...“, beträgt die Grundgültigkeitsdauer der Impfung 12 Monate.
  • Die Tollwutimpfung wird bereits nach Ablauf von 3 Wochen (anstatt den bisherigen 4 Wochen) als gültig anerkannt (diese Frist entfällt, wenn bei einem bereits Tollwut geimpften Hund vor Beendigung der Gültigkeit der bestehenden Impfung, die erforderliche Nachimpfung gegen Tollwut erfolgt).

Download: Aktuelle Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission


Anmerkung der Redaktion:
Bitte beachten Sie, dass auf allen Veranstaltungen des IDG & IRJGV nur Hunde vorgestellt werden können, die einen gültigen Impfschutz haben, d.h.: Gültige, belastungsfähige Impfung gegen SHP+T (mögliche Gültigkeitsdauer bis drei Jahre) sowie L+Parainfluenza (jährlich).

«