•  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

Lockdown bis voraussichtlich 19.04.2021

Verehrte Verbandsmitglieder, Hundefreunde und Besucher der Website!

GESUNDHEIT! Foto©shutterstock.com/Aleutie
Foto©shutterstock.com/Aleutie

Der Übungsbetrieb zur Begleithunde-Ausbildung und für das Agility-Training im IDG/IRJGV, ist wegen des hohen Infektionsgeschehens teilweise immer noch eingestellt.

  • WICHTIG (bitte lesen Sie auch unter NEUHEITEN AKTUELL - Wissenswertes und tägliche, offizielle Fallzahlen)

  • Wegen der aktuell wieder steigenden Infektionszahlen, müssen Übungsangebote teilweise entfallen und Stadtgänge komplett ausgesetzt werden.
  • In einzelnen Regionen sind aber wieder Übungsstunden möglich; dies aber ausschließlich nach vorheriger, verbindlicher Terminabsprache mit der jeweils zuständigen Gruppenführung!
  • Aber auch hier gilt für IRJGV und IDG ein striktes Verhaltens- und Hygienekonzept auf und vor den Übungsgeländen!
  • Die verantwortliche Koordination liegt bei den zuständigen Gruppenvorsitzenden.

Erkundigen Sie sich gerne bei Ihrer nächstgelegenen Gruppe, ab wann Sie mit Ihrem Hund die Vorbereitungen zur BGVP, Welpen-/Junghunde-Gruppen oder ein Agility-Training absolvieren können. Unsere Mitarbeiter freuen sich auf Sie – und zwar mehr denn je!

Unser Appell an Sie alle:
Beherzigen Sie die wichtigsten Regeln im Alltag:
ABSTAND einhalten (mindestens 1,5 m) und tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz (Einkauf, ÖPNV, Arbeitsstelle, Fußgängerzonen usw.).

Halten Sie jederzeit 'gesunden Abstand' zueinander – nehmen Sie Rücksicht – auch bei notwendigen Einkäufen. Tragen Sie Einmal-/Alltagsmasken (wie vorgeschrieben) – auch auf öffentlichen Plätzen! 
KEINER von uns will täglich härtere Einschnitte in unser Alltagsleben riskieren – was regional durchaus von einem Tag zum anderen geschehen kann – wie man sieht!

Hundefreunde, die wir sind, kriegen das hin – und gehen mit GUTEM BEISPIEL voran!!

Überregionale Veranstaltungen, wie Agility-Turniere oder Sonder-/Beratungsschauen, Hunderennen usw., sind aufgrund der Abstandsregelungen sowie notwendiger, genehmigungspflichtiger Hygiene-Konzepte, derzeit -und bis auf weiteres- nicht planbar.

IDG und IRJGV haben sich intensiv darum bemüht, den Hundebesitzern zumindest durchführbare Möglichkeiten des Trainings bieten zu können. 
Doch auch hier geht Sicherheit und die Gesundheit der ehrenamtlichen Mitarbeiter und natürlich der Verbandsmitglieder vor, weshalb wir sehr umsichtig und höchst verantwortungsvoll zu handeln haben!
Bleiben Sie bei uns, unterstützen Sie die Gruppen und LG's auch weiterhin. 
Aber auch herzlichen Dank für Verständnis, Zuspruch und Wohlverhalten in so vielen Belangen unseres derzeitigen Alltags, das wir erfahren dürfen.

IRJGV e.V. und IDG e.V. sind für Sie da!
Nehmen Sie jederzeit und gerne mit den regionalen Ansprechpartnern oder dem Hauptverband Kontakt auf, damit Sie auf dem Laufenden bleiben, wo und wann Sie baldmöglichst an Übungsgruppen mit Ihrem Vierbeiner teilnehmen können -und auch andere Terminplanungen- wieder erlaubt sind.

Halten Sie selbstverständlich gerne auch Kontakt mit allen unseren Verbandsgliederungen per E-Mail, per Telefon usw., damit Ihnen auch im Notfall Hilfestellung für Sie und Ihren Vierbeiner geboten werden kann.

Sie wissen ja: Hundefreunde sind nette Menschen – und sind besonders in schwierigen Zeiten zweifellos verlässliche, vertraute Freundinnen/Freunde und Ratgeber!
Hier beweisen sich gewachsene Strukturen am besten. 

Wir haben außerdem für Sie einen Beitrag erstellt, der sich mit den notwendigen Vorsichtsmaßnahmen, für an SARS-CoV-2-betroffenen Besitzern von Hunden oder Katzen, beschäftigt.
Lesen Sie hierzu dringend die Artikel unter AKTUELLES -Vorsichtsmaßnahmen für Besitzer von Hunden oder Katzen- auf unserer HP.
Eine humanitäre Gesellschaft sollte sich -gerade in turbulenten Zeiten- durch selbstverständliche Hilfsbereitschaft auszeichnen (und nicht durch Egoismus, Rücksichtslosigkeit, Subventionsbetrug, Hamsterkäufe usw. – leider auch bitter-beschämende Tatsache!).

ABSAGEN von Mitgliederversammlungen:

In einigen Gruppen- und LG-e.V. müssen Mitgliederversammlungen verschoben werden; zu den später nachzuholenden Terminen, wird rechtzeitig wieder über die Verbandszeitschrift eingeladen.

Bitte beherzigen Sie die nachfolgenden, allgemeinen Empfehlungen, die uns mittlerweile "in Fleisch & Blut" übergegangen sein dürften:

·  Mindestens 2 m Abstand zu anderen Personen halten (wo auch immer möglich)
·  Eine gute Händehygiene praktizieren und sich an die Regeln für richtiges Husten 
   und Niesen halten (in Taschentuch oder Armbeuge husten und niesen).
·  Mund-Nasenschutz-Masken (Tücher, Schals usw.) wie vorgeschrieben tragen – dringend:
   Korrektes Handling und regelmäßige/konsequente Reinigung der Alltagsmasken beachten!
   Einmal-Masken nach Verwendung ordentlich entsorgen
·  Papiertaschentuch nach Gebrauch in geschlossenen Abfalleimer umgehend entsorgen
·  Auf’s Händeschütteln und übliche Begrüßungsrituale (Umarmung/Küsschen) verzichten
·  Sich möglichst wenig ins Gesicht fassen, um etwaige Krankheitserreger nicht 
   über die  Schleimhäute von Augen, Nase oder Mund aufzunehmen
·  Vernünftig reagieren
·  Bei notwendigen Einkäufen, Würde/Anstand und UNBEDINGT Abstand wahren!
·  Generell bei Erkrankungen/Erkältungen (Fieber und Husten) zu Hause bleiben
·  Nur nach telefonischer Anmeldung, die Arztpraxis oder Notfallstation aufsuchen
·  Keine 'fadenscheinigen' Social-Media-Informationen verbreiten
·  Sich über die Situation auf den Internetseiten öffentlicher Stellen informieren, 
   die qualitätsgesicherte Informationen anbieten, z.B. Bundesgesundheitsministerium 
   und Landesgesundheitsministerien, Robert-Koch-Institut (Links nachstehend!)
·  Über die Situation vor Ort informiert außerdem das zuständige Gesundheitsamt, wenn 
   es erforderlich sein sollte.

Wir hoffen und kämpfen unaufhörlich gemeinsam dafür, dass sich die Lage nicht noch negativer entwickelt. Es hat sich doch bewiesen: Nur wenn wir alle an einem Strang ziehen – uns an die maßgebenden Vorgaben und Regeln halten, setzen wir uns für die Allgemeinheit ein!

Ich wünsche Ihnen allen, dass Sie diesen Winter GESUND, besonnen und wohlbehalten überstehen.

Herzlichst – Ihre Agnes Stadler - 1. Vorsitzende IRJGV e.V./IDG e.V.

Empfohlene -seriöse- Links zur Coronavirus-Situation:
www.rki.de      www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html       www.euro.who.int

Bereich Tiermedizin

Juckende Schnauze bei Atopie: Die entzündlichen Hautveränderungen werden durch Kratzen und Scheuern des Hundes noch verschlimmert. Foto:©Maja Durmat/flickr.com/wikimedia commons

Neuer Therapieansatz für allergische Hunde

Forschungsprojekt der gkf – Abschlussbericht

Erfolgreiches Ablenkungsmanöver: An der Ludwigs-Maximilians-Universität in München hat eine Arbeitsgruppe um Iris Wagner und Ralf Müller eine neue Methode zur Behandlung bestimmter Formen der allergischen …

Bereich Hund & Mensch

Niesattacke – Foto: ©S.Hofschlaeger/pixelio.de

„Tierhaar“-Allergie?

Gibt es „allergenarme“ Hunde?

Bei etwa zehn Prozent der Tierhalter kommt es zur Entstehung einer „Tierhaar“-Allergie, die sich in Form von Augenjucken und -tränen, Fließschnupfen, Niesattacken, Nesselausschlag bis hin zum allergischen Asthma bronchiale …

Bereich Ferien mit Hund

Ein gemeinsamer Urlaub mit der ganzen Familie und dem Vierbeiner – was gibt es Schöneres?! Foto:©Andrea & Peter Bollrath

Urlaub mit dem Vierbeiner

Regelungen für Reisen mit Hunden, Katzen und Frettchen innerhalb der EU

Pro Person dürfen im Reiseverkehr höchstens 5 Heimtiere (Hunde, Katzen, Frettchen) mitgeführt werden. Die Tiere dürfen nicht dazu bestimmt sein, den Besitzer zu wechseln. Trifft …

Bereich Tiermedizin

Ein schwer erkrankter Hund benötigt intensive Betreuung. Aber es sollte auch an eine entsprechende Nahrungsanpassung gedacht werden, die Sie aber auf jeden Fall mit dem behandelnden Tierarzt absprechen müssen. Foto:©ClipDealer

Intensivpatienten

Unterstützende Ernährungsmaßnahmen

In der Humanmedizin ist der Nutzen ernährungstechnischer Unterstützung der Intensivpatienten seit vielen Jahren anerkannt, doch bis vor kurzem noch, ist deren Bedeutung in der Veterinärmedizin verkannt worden.