01.12.2010 00:00 Alter: 11 Jahre
Category: Ernährung

Führt Fertignahrung zu Übergewicht beim Hund?

Rassen wie der Cocker-Spaniel, haben immer Appetit – Foto: ©Pleple2000/wikimedia Commons
Rassen wie der Cocker-Spaniel, haben immer Appetit – Foto: ©Pleple2000/wikimedia Commons

Ist Fertignahrung der Grund dafür, dass es zunehmend Hunde mit Übergewicht gibt? Dieser Frage widmet sich aktuell ein Artikel in der tierärztlichen Fachzeitung „Kleintiermedizin“.

Grundsätzlich sei dies nicht der Fall, da Übergewicht immer nur dann entsteht, wenn ein Hund mehr Kalorien aufnimmt, als er verbraucht. Wird Fertignahrung in passenden Portionen gefüttert, besteht also kein erhöhtes Risiko für Übergewicht. Zu beachten sei aber der unterschiedlich hohe Kaloriengehalt von Feucht- und Trockenfutter.

Dosen, Schalen und Frischebeutel enthalten rund 80 – 100 kcal/100 g, was dem Kaloriengehalt von Beutetieren, also der natürlichen Nahrung eines Hundes entspricht.
Trockenfutter hat dagegen viermal so viele Kalorien. Dies bedeutet, dass ein z. B. 15 kg schwerer Cocker-Spaniel am Tag entweder rund 1100 g eines durchschnittlichen Feuchtfutters oder 250 g Trockenfutter zu sich nehmen darf. In freier Natur würde ein entsprechender Hund ca. 1050 g Beutetier fressen (Vergleich – siehe Grafik).
Das Fazit: Wird der Hund ausschließlich mit Trockennahrung ernährt, ist er zwar ausreichend mit Nährstoffen und Kalorien versorgt, es besteht aber die Gefahr, dass sein natürlicher Appetit nicht gestillt wird und er permanent hungrig ist.

Wirkt ein Hund hungrig, sind Halter wiederum dazu verleitet, ihm kleine Extras zu füttern. Dies aber kann schwerwiegende Folgen haben. So führt z. B. nur eine zusätzliche Scheibe Wurst in der Woche beim Cocker-Spaniel zu einer Zunahme von 450 g Körpergewicht innerhalb eines Jahres.

Dr. Tim Watson, der Autor des Artikels, rät daher, zumindest einen Teil der Tagesration über Feuchtnahrung abzudecken, um dem natürlichen Appetit des Hundes Rechnung zu tragen, und die Größe der Hauptmahlzeiten um den Kaloriengehalt eventueller „Snacks“ zu verringern.

Quelle: Dr. Tim Watson, „Ernährung und Übergewicht beim Hund – aktuelle Fakten“, „Kleintiermedizin“ 9/10-2010, Terra-Verlag.

Pressebüro Vennebusch-Musch GmbH

«»